Geschichte

Erfolge im Jahr 2000

  • - Eröffnung des ersten Reit- und Wanderwegs am 01. Mai
  • - Wegführung vom Havelpark bis nach Seeburg

Erfolge im Jahr 2004

  • - im April wurde der Antrag zur Verlängerung des Reitweges in Richtung Groß Glienicke genehmigt
  • - der Verein erhält die Befreiung von den Verboten der VO über das Naturschutzgebiet „Döberitzer Heide 83/72-HVL-0022“
  • - das illegale Umreiten der Schranke hat ein Ende! Nach der Räumung eines 250m langen Wegs von Kampfmitteln durch die beauftragte Firma Döring GmbH können die Schranken endlich verschwinden
  • - Dank der Landwirte Hr. Kluchert (Dallgow) und Hr. Schulze (Seeburg) führt uns der Reit- und Wanderweg weiter in Richtung Groß Glienicke
  • - Kontaktaufnahme mit Hr. Lankow und Hr. Nitschke von der Heinz-Sielmann-Stiftung
  • - erste Gespräche über ein Nutzungskonzept finden statt
  • - Befreiungen und Genehmigungen werden bei der Unteren Naturschutzbehörde beantragt
  • - der 4. Leonardi-Ritt führte das erste Mal durch die Döberitzer Heide

Erfolge in den Jahren 2005 - 2007

  • - die Planung zum ersten Reit- und Wanderweg durch die Döberitzer Heide
  • - 2005 - erste Gespräche mit der Heinz-Sielmann-Stiftung über das Projekt
  • - 2006 - Planung der Wegtrassen in der Döberitzer Heide
  • - 2007 - Antragstellung für die Genehmigung bei der Unteren Naturschutzbehörde
  • - Darstellung der Wegstreckenführung mit Beschreibung der Ausführung und Lageplan
  • - 3 Bauphasen:
  • Havelpark - Seeburg (Frühjahr 2008)
  • Seeburg - Groß Glienicke (Herbst 2008)
  • Sperlingshof - Havelpark (Frühjahr 2009)

Erfolge in den Jahren 2008 - 2009

  • -  2008 - Antragstellung für die Förderung des Reit- und Wanderweges beim Landrat unter Beibringung folgender Unterlagen
  • - vorläufige Bestätigung der Unteren Naturschutzbehörde
  • - Eigentumsnachweis und Zustimmung der Heinz-Sielmann-Stiftung
  • - Genehmigung des Ordnungsamtes der Gemeinde Dallgow-Döberitz
  • - Kostenvoranschlag der ausführenden Firma Dowideit
  • - Stellungnahme des Tourismusvereins
  • - Gesamtkosten: ca. 10.000€
  • - Baubeginn im Oktober mit Hilfe der Landwirte und der Heinz- Sielmann-Stiftung
  • - Kostenübernahme des Landkreises mit 42% Eigenleistung des Vereins (5000€)
  • - Die Pferdehöfe Groß-Picker, Diederichsmeier, Kluchert und Schwolow übernehmen 4000€ der Eigenleistung
  • - die Restsumme spenden Reiter und Hr. Weiß
  • - Am 25. April 2009 wurde durch den Landrat Dr. Schröder bei herrlichstem Sonnenschein der erste offizielle Reitweg durch die Döberitzer Heide eröffnet. Der neue Reitweg verläuft zwischen Dallgow und Seeburg mit einer Länge von 3,3 km.

Erfolge im Jahr 2014 - 2013

  • - Eröffnung des ersten Reit- und Wanderwegs am 01. Mai
  • - Wegführung vom Havelpark bis nach Seeburg

Erfolge im Jahr 2004

  • - im April wurde der Antrag zur Verlängerung des Reitweges in Richtung Groß Glienicke genehmigt
  • - der Verein erhält die Befreiung von den Verboten der VO über das Naturschutzgebiet „Döberitzer Heide 83/72-HVL-0022“
  • - das illegale Umreiten der Schranke hat ein Ende! Nach der Räumung eines 250m langen Wegs von Kampfmitteln durch die beauftragte Firma Döring GmbH können die Schranken endlich verschwinden
  • - Dank der Landwirte Hr. Kluchert (Dallgow) und Hr. Schulze (Seeburg) führt uns der Reit- und Wanderweg weiter in Richtung Groß Glienicke
  • - Kontaktaufnahme mit Hr. Lankow und Hr. Nitschke von der Heinz-Sielmann-Stiftung
  • - erste Gespräche über ein Nutzungskonzept finden statt
  • - Befreiungen und Genehmigungen werden bei der Unteren Naturschutzbehörde beantragt
  • - der 4. Leonardi-Ritt führte das erste Mal durch die Döberitzer Heide

Planung Reitweg nach Rohrbeck ab 2012 - 2013

  • - Konzepterstellung mit der Heinz Sielmann Stiftung
  • - Gesamtausgaben des Projekts 24.000,00 €
  • - Eröffnung im Juni 2013


Masterplan Reitwegenetz

  • - Ziel soll ein ausgedehntes Reitwegenetz in der Döberitzer Heide sein.
  • - Die Döberitzer Heide von Rohrbeck, die Seeburger Agrarlandschaft bis Groß Glienicke miteinander verbinden.
  • „Das ist eigentlich schon längst überfällig. Andere Landkreise sind viel besser aufgestellt“, informiert der Natur- und Tourismusverein Döberitzer-Heide e. v. aus einer öffentlichen Veranstaltung im Casino des Reitsportparks in Dallgow.
  • - Einen Nutzungsvertrag für die Reitwege mit der Heinz-Sielmann- Stiftung schließen.
  • - Die Einführung von Reitmarken
  • - Die Einnahmen sollen den finanziellen Aufwand für die Pflege und Instandhaltung der Reitwege decken
  • - Planung und Weiterführung der Reit- und Wanderwege (3. Phase Richtung Sperlingshof und Rohrbeck)
  • - Planung und Weiterführung der Reit- und Wanderwege (3. Phase Richtung Sperlingshof und Rohrbeck)
  • - Gespräche mit der Heinz-Sielmann-Stiftung
  • - Kostenvoranschlag erstellt die Heinz-Sielmann-Stiftung
  • - Der Verein beantragt weitere Fördermittel
  • Planung Reitweg nach Rohrbeck ab 2012 - 2013
  • - Konzepterstellung mit der Heinz Sielmann Stiftung
  • - Gesamtausgaben des Projekts 24.000,00 €
  • - Eröffnung im Juni 2013

2015 Nutzungsvertrag mit der Heinz Sielmann Stiftung

Vertrag geschlossen -Verein offizieller Nutzer der Reitwege

Ab Januar des kommenden Jahres ist der Natur-und Tourismusverein DöberitzerHeide offizieller Nutzer der Reitwege in der Döberitzer Heide. Die Heinz Sielmann Stiftung stellt dem Verein die Reitwege unentgeltlich zur Verfügung. Dafür übernimmt der Verein die Pflege und die Verkehrssicherungspflichten. Michael Beier, Vorstand der Heinz Sielmann Stiftung, sowie Brigitte Block und Jürgen Ruddies vom Vorstand des Natur- und Tourismusvereins hatten dazu am Freitag in Dallgow einen entsprechenden Vertrag unterzeichnet. "Was lange währt, wird endlich gut" - darin waren sich alle einig. In dem Vertrag sind die Verantwortlichkeiten festgehalten. Auch die Ausgabe von Reitmarken ist beschlossen worden.

Die Heinz Sielmann Stiftung gibt sie ab dem 1. Januar 2016 zu einem jährlichen Obolus in Höhe von 30 Euro aus und stellt das Geld dem Verein zur Pflege der Wege zur Verfügung. Der Verein sorgt in Gegenleistung zukünftig für eine ordnungsgemäße Beschilderung, Abgrenzungen zu den Wanderwegen oder zu umliegenden Forstflächen und für die Reitbarkeit der Wege.

Demnächst will der Verein zur Information über die einzuhaltenden Regeln einladen. Dazu gehört, dass die Reitmarken sichtbar am Zaumzeug des Pferdes angebracht sein müssen und die Reitwege nicht verlassen werden dürfen. Das Reiten in der Döberitzer Heide findet nach wie vor auf eigene Gefahr statt. Vor zwei Jahren wurde mit dem Reitweg von Dallgow nach Rohrbeck der jüngste Abschnitt der Reitwegestrecke eröffnet. Damit stehen Reitern insgesamt zwölf Kilometer Reitwege zur Verfügung, um die Schönheit der Heidelandschaft zu Pferd zu erleben.

Planung neuer Reitweg an der Waldrandstr. In die DöberitzerHeide

  • Der neue Weg macht den Zugang zur Heide für Reiter nun noch attraktiver und einfacher. Er führt von der Überführung der B5 am Friedhof entlang bis zur Waldrandstraße. 300.000€ hat der Bau inklusive eines Gehwegs entlang der Waldrandstraße gekostet. 70 Prozent davon werden durch den Stadt-Umland-Wettbewerb gefördert.
  • Planungskosten für den Verein ca. 5.000€

Eröffnung des Reitweges im März 2020

  • Von der Waldrandstraße führt der Weg, in vereinfachter Form, weiter bis zum offiziellen Reitweg der Döberitzer Heide, der von Seeburg nach Rohrbeck führt. Das Verbindungsstück hat der Verein in Abstimmung mit der Heinz-Sielmann-Stiftung gebaut.

Aktivitäten des Vereins

  • - Monatliche Sitzungstermine
  • - Planung und Durchführung von gemeinsamen Ausritten


  • - Organisation von Arbeitseinsätzen zur Pflege und Instandsetzung der Reitwege

  • immer am 1. Montag eines Monats in der Anlage Groß-Picker
  • Eröffnung der Grünen Saison
  • Traditioneller Leonardi-Ritt mit Pferdesegnung
  • Beendigung der Grünen Saison
  • zur Zeit von Mitgliedern des Vereins und den Hofbesitzern Schwolow und Groß-Picker

Was wir noch erreichen möchten

  • - Entwicklung der Wege Richtung Groß Glienicke

Satzung


Kontakt

Geschäftsstelle
Natur- und Tourismusverein
Döberitzer Heide e.V.:
Brigitte Block
Amselweg 7
14624 Dallgow-Döberitz

Telefon
0157 - 72 95 84 13

E-Mail