Leonhardi - Ritt

River Attraction

Leonhardi-Ritt in der Döberitzer Heide 2022

Nina Göller wurde gekrönt: Die dritte Heidekönigin hat ihre Schärpe bekommen!

Die Heidekönigin ist ein lebendiges Aushängeschild unserer Region. Sie soll auf der Grünen Woche und auf zahlreichen anderen Veranstaltungen die Gemeinde Dallgow-Döberitz, den Regionalpark Osthavelland-Spandau e.V. sowie die Heinz Sielmann-Stiftung mit der Döberitzer Heide vertreten. Am 25. September wurde die nunmehr dritte Heidekönigin gekrönt. Es ist Nina Göller aus Dallgow-Döberitz.

Seit zwanzig Jahren findet immer einmal im Jahr der Leonhardi-Ritt in der Döberitzer Heide statt. Auch in diesem Jahr waren wieder viele Reiterinnen auf ihren Pferden unterwegs, um dem heiligen Leonhard von Limoges zu gedenken. Das ist der Schutzpatron der landwirtschaftlich genutzten Tiere und vor allem der Pferde.

Der Leonhardi-Ritt fiel in diesem Jahr auf den 25. September. Gegen 12:30 Uhr trafen die Reiterinnen am Obelisken in der Döberitzer Heide ein. Hier warteten bereits die Pausiner Jagdhornbläser auf die Teilnehmerinnen des Ritts. Pfarrerin Claudia Neuguth sprach einen Segen für die Tiere. Passend zum feierlichen Akt gab es Kaffee, Kuchen und belegte Brötchen: Das gesellige Beisammensein in der Döberitzer Heide hat bereits Tradition – und das über zwei Jahrzehnte hinweg.

Eine andere Tradition ist hingegen noch ganz jung. 2018 wurde – ebenfalls am Obelisken – die allererste Heidekönigin gekürt. Es war damals die 19 Jahre junge Lena Hoffmeister aus Dallgow-Döberitz. 2019 folgte Madita Wendte (damals 29 Jahre alt) als zweite Heidekönigin nach. Auch sie kommt aus Dallgow. Bedingt durch die Corona-Pandemie gab es in den Jahren 2020 und 21 keine Heidekönigin, sodass Madita Wendte „durchregierte“.

In diesem Jahr übernahm Nina Göller (28) die Schärpe und eine Krone aus bunten Blumen und Früchten. Nina Göller ist damit bereits die dritte Dallgowerin, die die Insignien der Heidekönigin trägt. Sie stellte sich wie folgt vor: „Ich stamme aus Berlin, bin allerdings vor 15 Jahren nach Dallgow-Döberitz gezogen. Ich bin die Geschäftsführerin einer Schule, die bundesweit Lokführer ausbildet. Meine 15 Dozenten begleiten im Schnitt an die 400 Auszubildende durch das Jahr. Privat reite ich sehr gern, meine ganze Familie ist sehr pferdeverbandelt. Meine Eltern wohnen schon immer in Dallgow-Döberitz.“

Die dritte Heidekönigin hat erneut die Aufgabe, die Gemeinde Dallgow-Döberitz, den Regionalpark Osthavelland-Spandau e.V. sowie die Heinz Sielmann-Stiftung mit der Döberitzer Heide in der Öffentlichkeit zu vertreten – sehr zur Freude von Sven Richter (Bürgermeister von Dallgow-Döberitz) und Bodo Oehme (Bürgermeister von Schönwalde-Glien und Vorsitzender des Regionalparks). Nina Göller: „Als Heidekönigin möchte ich gern mehr von der Schönheit unserer Heide in die Welt tragen und dabei helfen, die Menschen auf unsere Region aufmerksam zu machen. Am meisten freue ich mich darauf, als Heidekönigin auf der Grünen Woche mit dabei zu sein. Mit meiner Vorgängerin Madita bin ich gut befreundet, wir wohnen Hof an Hof. Sie wird mir bestimmt noch Tipps geben können.“

Dallgows Bürgermeister Sven Richter zeigte sich begeistert: „Die neue Heidekönigin ist hochgradig hübsch, das braucht man nicht zu diskutieren. Wenn ich mit ihr unterwegs bin, bin ich als Bürgermeister sofort abgemeldet. So eine Strahlkraft muss man nutzen.“ (Text/Fotos: CS)

Dieser Artikel stammt aus „Unser Havelland“ Ausgabe 200 (11/2022).
Fotos von Werbegestaltung 38

Pfarrer Uwe Heinhold

Leonhardi-Ritt in der  Döberitzer Heide 2021

Am 19. September 2021 findet der traditionelle Leonhardi-Ritt des Natur- und Tourismusverein Döberitzer Heide e.V. statt.
Die sandigen Böden in der Döberitzer Heide sind ideal für Pferd und Reiter.
Der Ritt beginnt um 11:00 Uhr und Treffpunkt ist um 10:45 Uhr der Eingang zur Heide am Havelpark.
Geritten wird in drei Abteilungen und unterschiedlichen Tempi.

Begrüßt von den Jagdhornbläsern treffen die Reiter:innen um ca. 12.30 Uhr am Obelisk in der Döberitzer Heide ein. Den kleinen Gottesdienst gestaltet Pfarrer Uwe Heinhold mit Segnung der Pferde und Haustiere.
Wir freuen uns über viele Teilnehmer:innen am Ausritt und an der Tiersegnung.
Für einen kleinen Imbiss und Getränke ist bestens gesorgt.

Hoch zu Ross gibt es in der Natur zum Glück keine Probleme, die notwendigen Hygieneabstände einzuhalten. Deshalb bietet der Verein seit einem Jahr jeweils am letzten Sonntag im Monat eine Exkursion zu Pferd in die Döberitzer Heide an, um damit den Reittourismus in Dallgow-Döberitz zu fördern.

Die Heinz Sielmann Stiftung und die Untere Naturschutzbehörde sind bei allen Genehmigungen als Verantwortliche unserer Ritte mit einbezogen.

Weitere Informationen über Brigitte Block
Tel. 0157 -72 95 84 13
Natur- und Tourismusverein Döberitzer Heide e.V.

Leonhardi Ritt Doeberitzer Heide

Leonhardi-Ritt in die Döberitzer Heide 2020

Am 20. September 2020 findet der traditionelle Leonhardi-Ritt des Natur- und Tourismusverein Döberitzer Heide e.V. mit der Heidekönigin Madita Wendte in der Döberitzer Heide statt.

Der Leonhardi-Ritt findet nun schon seit 18 Jahren in der Heide statt. Es ist Tradition, dass dies mit Pferdesegnung, Jagdhornbläsern und der Heidekönigin begangen wird.
Madita Wendte wird auch im nächsten Jahr als Heidekönigin die Region vertreten.

Leider muss in diesem Jahr die Veranstaltung mit der Krönung wegen Corona in einem kleinen überschaubaren Rahmen stattfinden.

Hoch zu Ross gibt es in der Natur zum Glück keine Probleme die notwendigen Hygieneabstände einzuhalten. Deshalb bietet der Verein seit Mai jeweils am letzten Sonntag im Monat eine Exkursion zu Pferd in die Döberitzer Heide an, um damit den Reittourismus in Dallgow-Döberitz zu fördern.

Mit Einverständnis der Heinz Sielmann Stiftung und der Genehmigung der Unteren Naturschutzbehörde trafen sich zuletzt am 30.08.2020 ca. 20 Reiter/innen zum Ausritt, um die Heidelandschaft mit dem violetten Calluna Heidekaut zu entdecken.

Geritten wurde in drei Abteilungen und unterschiedlichen Tempi. Unterwegs waren auch auf viele Wanderer und Radfahrer, die wie wir die einzigartige Landschaft der Döberitzer Heide erleben wollten.

Weitere Informationen über Brigitte Block
Tel. 0157 -72 95 84 13
Natur- und Tourismusverein Döberitzer Heide e.V.

Leonhardi Ritt 2021

Leonhardi-Ritt und Heidefest 2019

Sonntag, 17.09.2019 ab 11:45 Uhr
Am Obelisken in Sielmanns Naturlandschaft Döberitzer Heide
Programm:
11:00 Uhr 12:00 Uhr 12:15 Uhr 12:30 Uhr ab 13 Uhr
Start des traditionellen Leonhardi-Ritt
Ankunft der Reiter am Obelisk mit Pferdesegnung
PausinerJagdhornbläser
Krönung der neuen Heidekönigin

Die Idee eines gemeinsamen Festes entstand auf der Sitzung des Regionalparks Osthavelland – Spandau.
Als neues Vereinsmitglied konnten wir uns sogleich mit einer von uns organisierten Veranstaltung einbringen.
Unser traditioneller Leonhardi-Ritt zusammen mit der Krönung der neuen Heidekönigin in der Döberitzer Heide, war eine tolle Idee.

Die Genehmigungen waren schnell eingeholt. In Abstimmung mit der Heinz Sielmann Stiftung wurde eine Wegstrecke abseits der Reitwege auf den Wanderwegen der Döberitzer Heide für die Reiter gefunden.

Bereits um 11:00 Uhr starteten die ca. 35 Reiter/innen zum traditionellen Leonhardt-Ritt in drei unterschiedlichen Abteilungen. Der Ritt durch die weitläufige Natur und der wunderbaren Landschaft der Döberitzer Heide endete nach ca. eineinhalb Stunden am Obelisken.
Hier wurden die Reiter/innen von den Pausiner Jagdhornbläsern begrüßt. Es ist immer wieder erstaunlich, wie Pferde sich von der Musik und der jeweiligen Stimmung, anstecken lassen.
Pfarrer Melcher aus Schönwalde stand schon bereit und legte den Schwerpunkt seiner Predigt auf den Heiligen Leonhard, den Schutzpatronen der landwirtschaftlichen Tiere.
Nach der Segnung der Pferde, die für uns als Pferdeliebhaber eine so wichtige Rolle spielt, endete die Predigt auf dem Festplatz und zusammen mit vielen Gästen.

Anschließend fand die Krönung der neuen Heidekönigin – zusammen mit den Bürgermeistern Jürgen Hemberger, Bodo Oehme und Wilhelm Garn statt. Lena Hoffmeister, die erste Heidekönigin, übergab den Staffelstab an Ihre Nachfolgerin Madita Wendte und streifte ihr die Schärpe über. 

Für alle Reiter/Innen und Besucher/Innen gab es bei sonnigem Wetter und böigen Wind hausgemachten Kuchen, Brötchen, Kaffee und kalte Getränke bereit gestellt vom Natur- und Tourismusverein Döberitzer Heide e.V.

Dr. Hannes Petrischak lud als „Hausherr“ der Heinz Sielmann Stiftung alle
Besucher /Innen ein, an einer Heidewanderung, einer Safari mit dem Robur teilzunehmen
oder mit ihm auf Heuschrecken Suche zu gehen.

Um die Zeitung „Falkensee aktuell“ zu zitieren: „Langsam entsteht da eine Tradition;
Heidefest für alle, Leonhardi-Ritt, Jaghornbläser, Pferdesegnung und die Krönung der Königin.“

Weitere Informationen über Brigitte Block
Tel. 0157 -72 95 84 13
Natur- und Tourismusverein Döberitzer Heide e.V.

heidekoenigin 2019

Madita Wendte repräsentiert die Döberitzer Heide

Die neue Heidekönigin Madita Wendte wurde am vergangenen Sonntag auf dem Heidefest in der Döberitzer Heide ernannt.
17. September 2019 Dallgow-Döberitz

Ein Artikel von Silvia Passow

Mähnen flogen im Wind, man spürte den Hufschlag unter den Fußsohlen, wie er rhythmisch den Sand aufwirbelte. Der traditionelle Leonhardt-Ritt wurde angeführt von Brigade-General Andreas Henne. Die Pferde wurden, ebenso wie die Schafe und die zahlreich vertretenden Hunde, von Pfarrer Maechler aus Wansdorf gesegnet. Denn Leonard ist der Schutzpatron der Haus- und Nutztiere, erklärte der Pfarrer in seiner Ansprache. Und Mensch und Tier seien voneinander abhängig, erinnert er. Die Pausiner Jagdhornbläser beendeten die Messe auf dem Feld und wurden dabei von den Hunden unterstützt.

Dallgows Bürgermeister Jürgen Hemberger (Freie Wähler) würdigte die Leistung der 1. Heidekönigin Lena Hoffmeister, die ein Jahr lang den Regionalpark Osthavelland-Spandau vertreten hatte. So zum Beispiel für die Sielmann-Stiftung, die ebenfalls Mitglied im Regionalpark ist oder auf der "Grünen Woche" in Berlin. Die Gemeinde Dallgow-Döberitz ist ebenfalls Mitglied im Regionalpark, der sich, wie Hemberger sagt, bereits seit 2013 für den Klimaschutz einsetzt. Für Bodo Oehme (CDU), Bürgermeister aus Schönwalde-Glien und erster Vorsitzender im Regionalpark, wird: "Lena immer die erste Heidekönigin bleiben."
Den Naturschutz stärken, kulturelle Schätze entdecken, erleben, über Grenzen hinweg teilen, das ist die Idee der Regionalparks. Neben dem Regionalpark Osthavelland-Spandau gibt es noch sieben weitere rund um Berlin. Sie alle haben das Ziel Berlin und Brandenburg zu verbinden. Mitglieder können Städte und Gemeinden, Vereine, Stiftungen, Museen und Privatpersonen werden. Einmal mehr erwähnte Oehme, dass Falkensee nicht Mitglied im Regionalpark sei.

Leonhard Ritt 2018

Leonhardi-Ritt und Heidefest 2018

Jürgen Hemberger, Bürgermeister von Dallgow-Döberitz: „Es freut mich sehr, dass es mir gelungen ist, eine junge und engagierte Frau aus Dallgow-Döberitz für dieses Ehrenamt zu gewinnen. Sie wird nicht nur die Schönheit unseres Ortes repräsentieren, sondern die gesamte Region über alle Ortsgrenzen hinaus bekannt machen.“
Wichtig ist der neuen Heidekönigin, dass sie nicht nur eine Botschafterin der Region, sondern auch eine Botschafterin der Artenvielfalt ist. Lena Hoffmeister, die die Döberitzer Heide oft auf dem Rücken eines Pferdes erkundet hat und die Region bestens kennt: „Als Heidekönigin kann ich meine Liebe zur Natur für einen guten Zweck einsetzen. Die Vielfalt der Tiere und Pflanzen in der Döberitzer Heide ist atemberaubend – sie muss unbedingt erhalten werden. Dafür setze ich mich gerne ein.“
Lena Hoffmeister wird im Oktober ein Lehramtsstudium beginnen. Ihre freie Zeit stellt sie aber trotzdem ein Jahr lang ihrer neuen Aufgabe als Heidekönigin zur Verfügung.
Anfang September wird die Heidekönigin auf dem Weinsommer in der Altstadt Spandau und beim 10. Kreiserntefest des Havellandes in Paaren-Glien zu sehen sein. Auch auf der Grünen Woche und auf der Internationalen Tourismus-Börse (ITB) in Berlin wird Lena die Region repräsentieren. Markus Rohrbeck, 1. Vorsitzender vom SV Dallgow, freut sich: „Beim nächsten Heidelauf am 15. Juni 2019 wird unsere neue Heidekönigin den Startschuss geben und den Lauf eröffnen.“ (Text/Fotos: CS)

Gleich hinter dem Havelpark beginnt die Naturlandschaft Döberitzer Heide, die von der Heinz Sielmann Stiftung betreut wird. Nur ein paar hundert Meter in das Gelände hinein ist ein 11,7 Meter Obelisk aus Stein zu finden. Er wurde im Jahr 1903 von Wilhelm II. errichtet – zu Ehren von Friedrich II., der hier im Jahr 1753 ein großes Manöver mit 44.000 Soldaten durchgeführt hat. 
An diesem geschichtsträchtigen Ort fanden sich am 18. August viele bekannte Personen aus der Region ein. Zu ihnen zählten u.a Jürgen Hemberger als Bürgermeister von Dallgow-Döberitz, Wilhelm Garn als Bürgermeister von Brieselang und Bodo Oehme als Bürgermeister von Schönwalde-Glien. Für die Sielmann-Stiftung war u.a. Dr. Hannes Petrischak zugegen. Und für den Dallgower Sportverein zeigte sich der 1. Vorsitzende Markus Rohrbeck. Sie und viele weitere Prominente warteten auf eine Kutsche, die gegen 16:30 Uhr dann auch endlich um die Ecke bog. Als Fahrgast in der von einem Pferd gezogenen Kutsche saß Lena Hoffmeister. Die 19-jährige Studentin wurde herzlich in Empfang genommen, mit einer Schärpe ausgezeichnet und mit Sekt und Orangensaft zur allerersten amtierenden Heidekönigin gekürt. 
Als Heidekönigin wird die 19-jährige Lena Hoffmeister ab sofort Repräsentantin für die Gemeinde Dallgow-Döberitz, den Regionalpark Osthavelland-Spandau e.V. und die Heinz Sielmann Stiftung mit der Naturlandschaft Döberitzer Heide sein. 

Jürgen Hemberger, Bürgermeister von Dallgow-Döberitz: „In unserer modernen Zeit, in der Bilder oft mehr Aufmerksamkeit bekommen als geschriebene Worte, wird uns die Heidekönigin dabei helfen, unsere Region bekannter zu machen. Sie wird uns bei verschiedenen Veranstaltungen wie etwa auf der Grünen Woche repräsentieren.“
Dr. Hannes Petrischak freut sich als Leiter Naturschutz der Heinz Sielmann Stiftung auch sehr darüber, dass die Heidekönigin zugleich auch „Botschafterin der Artenvielfalt“ ist. Er sagt: „Die Heide ist etwas ganz Besonderes. Um dieses einzigartige Offenland zu erhalten, müssen wir viele Landschaftspflegemaßnahmen durchführen. Schafe halten viele Pflanzen kurz und wir greifen auch aktiv ein, um aufschießende Bäume zu fällen. Nur so kann der Lebensraum Heide erhalten werden – der übrigens auch bei der aktuellen Trockenheit sehr vielen Tieren Unterschlupf bietet. So finden sich nur in der Heide vier Wildbienenarten, die es nicht mehr geben würde, wenn wir die Heide nicht erhalten können. Unsere Heidekönigin wird dabei helfen, das Bewusstsein für unsere Natur zu stärken.“
Bodo Oehme ist Vorsitzender im Verein Regionalpark Osthavelland-Spandau e.V., der über eine Landesgrenze hinweg aktiv ist: „Die Heidekönigin wird auch dabei helfen, für unsere schöne Region zu werben. Für die passenden Termine, auf denen sie sich zeigen kann, sorgen wir schon.“
Lena Hoffmeister ist in Seeburg aufgewachsen – das ist ja ein Ortsteil von Dallgow-Döberitz. So kennt sie die Region, für die sie nun im Ehrenamt die Werbetrommel rühren soll, von Kindesbeinen an: „In der Döberitzer Heide war ich oft mit dem Pferd unterwegs. Ich freue mich sehr auf das Jahr als Heidekönigin und auf meine nun anstehenden Aufgaben.“
Wie ist die Heidekönigin eigentlich gewählt worden? Gab es mehrere Bewerberinnen und eine offizielle Wahl? Jürgen Hemberger: „Beim ersten Mal haben wir das noch ganz anders gemacht. Ich hatte mehrere mögliche Kandidatinnen im Auge, habe Gespräche geführt und mich dann für Lena Hoffmeister entschieden. Wie wir die Heidekönigin im folgenden Jahr auswählen werden, weiß ich noch nicht. Sollte sich aber jemand für das Amt berufen fühlen, freuen wir uns über Bewerbungen.“
Mit der Promotion für die Region ging es gleich nach der Inthronisierung der ersten Heidekönigin los: Lena Hoffmeister lud alle Anwesenden zu einer sonnigen Kutschfahrt durch die Döberitzer Heide ein. (Text/Fotos: CS) 
Dieser Artikel wurde in „FALKENSEE.aktuell – Unser Havelland“ Ausgabe 150 (9/2018) veröffentlicht. 

Lena Hoffmeister

Lena Hoffmeister ist 19 Jahre alt und stammt aus Seeburg. Die blonde Studentin ist nach ihrer offiziellen Krönung am 18. August die allererste Heidekönigin, die ihr Amt nun ein ganzes Jahr lang wahrnehmen wird. Als Heidekönigin repräsentiert sie ab sofort die Gemeinde Dallgow-Döberitz, den Regionalpark Osthavelland-Spandau e.V. und die Heinz Sielmann Stiftung mit der Naturlandschaft Döberitzer Heide bei wichtigen Veranstaltungen. 

Kontakt

Geschäftsstelle
Natur- und Tourismusverein
Döberitzer Heide e.V.:
Brigitte Block
Amselweg 7
14624 Dallgow-Döberitz

Telefon
0157 - 72 95 84 13

E-Mail